Frage 1: Findet Bibliolog meistens im Gottesdienst statt?

Fragezeichengruppe 2Nein, dieser Eindruck täuscht. Bibliolog ist in Deutschland unter dem Motto „Predigen mit der Gemeinde“ bekannt geworden, weil das damals gerade zu der in protestantischen Kreisen aktuellen Diskussion paßte, wie man „interaktiv“ predigen kann mit möglichst großer Beteiligung der Gemeinde. So erschienen in diversen theologischen Fachzeitschriften entsprechende Artikel und haben Bibliolog so erst einmal in evangelischen Kreisen verbreitet. Auch die meisten Veranstaltungen, die bis jetzt in diesem Weblog auf öffentliche Bibliologe hinweisen, sind G-ttesdienste. Das ist aber nicht repräsentativ für bibliologisches Arbeiten.

Die meisten Bibliologe finden in anderen Veranstaltungsformen statt: Frauenkreis, Religionsunterricht, Konfirmandenarbeit, Seniorenarbeit, Erwachsenenbildung, Jugendarbeit, mit geistig behinderten Menschen, Hauskreis, Glaubenskurs, Kirchenraumpädagogik, mit dementiell veränderten Menschen, Diakonie, Gefängnisseelsorge, interreligiöses Gespräch ,im Aus- und Fortbildungsbereich (Pfarrer, Diakone, Gemeindepädagogen, Katechetinnen, Religionslehrer, Pflegeberufe, Krankenhausseelsorge, Telefonseelsorge, Hospizarbeit …) – überall, wo Menschen über biblische Texte ins Gespräch kommen wollen. Dies kann auch im Museum, im Bibelgarten oder im interkulturellen Stadtteilzentrum sein.

Während eines Bibliolog-Grundkurses bereiten die Teilnehmenden einen Bibliolog für eine bestimmte Situation / Zielgruppe vor. In meinen Grundkursen – selbst wenn es im Rahmen von Pastoralkollegs reine Pfarrerkurse sind – sind es im Durchschnitt zehn bis fünfzehn Prozent, die einen Bibliolog für eine liturgische Situation (Sonntagsg-ttesdienst, Passionsandacht, Schulg-ttesdienst etc.) vorbereiten.

Es gibt viele Bibliologinnen und Bibliologen (so nennt man diejenigen, die einen Grundkurs absolviert haben), die Bibliolog überhaupt nicht im g-ttesdienstlichen Rahmen einsetzen. Meine Empfehlung ist, wenn Bibliolog im G-ttesdienst stattfinden soll, dies im Gemeindebrief und im Schaukasten bekanntzugeben. Es gibt Menschen, die mögen Bibliolog im G-ttesdienst sehr gern und andere mögen das überhaupt nicht, weil sie gerne etwas mitnehmen möchten, was der Pfarrer / die Pfarrerin sagt. Wenn man also einen Bibliolog im G-ttesdienst ankündigt, so ermöglicht man denen, die das nicht mögen, an diesem Sonntag in eine andere Gemeinde zu gehen. Andersherum wird man dadurch auch die Menschen auf einen Bibliolog-G-ttesdienst aufmerksam machen, die diese Form besonders gern mögen und gerade deswegen – unter Umständen auch von weiter her – kommen. Und hier schließt sich der Kreis zur Ausgangsfrage: Genau deshalb tauchen diese Veranstaltungen in diesem Blog häufiger auf als ihr Anteil in der Gemeindearbeit ist.

Zum Weiterlesen:

Frage 10: Gebet vor dem Bibliolog
https://bibliologberlin.wordpress.com/2012/02/12/frage-10-gebet-vor-dem-bibliolog/

Advertisements

4 Gedanken zu „Frage 1: Findet Bibliolog meistens im Gottesdienst statt?

  1. Pingback: Bibliolog im Gottesdienst im Monat September 2011 « bibliologberlin

  2. Pingback: Bibliolog im Gottesdienste 2012 in Spandau « bibliologberlin

  3. Pingback: Gottesdienst mit Bibliolog | bibliologberlin

  4. Pingback: Frage 10: Gebet vor dem Bibliolog | bibliologberlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s