2. Bibliolog in der Ausstellung Lebensmuster: Mirjam

Miriam Lebensmuster Ausstellung Quilt

Miriam-Quilt - Lebensmuster - Nikolaikirche Spandau

Ich war ganz erstaunt, daß der Teilnehmerkreis beim 2. Abend über „Miriam – mehr als Überleben“ größer war als am vorigen Montag. Etwa ein Drittel der Interessierten waren bereits letzte Woche dabei. Auch wenn der Platz vor der Mirjam-Installation begrenzt war, hat es der Hausmeister doch zustande gebracht die Stühle so zu stellen, daß alle gut Platz fanden. Atmosphärisch hatte es durchaus einen Vorteil, daß der Raum – nicht wie letztes Mal nach hinten offen war, sondern – abgeschlossener wirkte. Auch der Anteil an Männern war größer.

Die ersten Eindrücke zum Mirjam-Quilt, die geäußert wurden, waren sehr vielfältig und vielschichtig: eingeschlossen, heiter, nach innen hell, durchlässig, am Rand dunkel … Dann gingen wir der Frage nach, was es bedeutet als Mann, Frau oder Kind Sklave sein zu müssen. Wir legten miteinander die vier Geschichten aus, in denen Miriam vorkommt:

– Ihr Beitrag zur Rettung des kleinen Bruders Moses, wobei wir hier nur von der „großen Schwester“ erfahren und ihr Name noch nicht genannt wird.
– Nach dem Auszug aus Ägypten und beim Durchzug durch das Schilfmeer führt sie mit Tanz und Gesang die Frauen an. In einem Midrasch wird gesagt, daß das Lied, das in der Torah Moses in den Mund gelegt wird, von ihr stammt. Wir haben es an diesem Abend neu als von Miriam verfaßt und komponiert gehört. Auch die historische kritische Forschung teilt diese Sichtweise. Vor einigen Jahren wurde in neuen Schriftfunden eine Variante gefunden, in der nur Miriam steht.
– Miriam und Aaron, die Moses kritisierten. Miriam bekam Aussatz und muße sieben Tage außerhalb des Lagers bleiben.
– Der Tod Miriams und die Trauer des Volkes

Es war wieder etwas Besonderes, aber dieses Mal schon vertrauter, den Text mit der Installation des Quilts kombinieren zu können. Einige Teilnehmende haben es bedauert, daß es schon die letzte Veranstaltung dieser Art war.

Ein Trost mag sein, daß die Ausstellung wegen des großen Interesses bis Ende September verlängert wird.

Advertisements

Ein Gedanke zu „2. Bibliolog in der Ausstellung Lebensmuster: Mirjam

  1. Pingback: Frage 20: Zielgruppen für Bibliolog? | bibliologberlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s