Frage 10: Gebet vor dem Bibliolog

Fragezeichengruppe 2Wenn ein Bibliolog im Gottesdienst, in einer Andacht oder einem anderen liturgischen Kontext gehalten wird, dann wäre meine Empfehlung an den Liturg oder die Liturgin so vorzugehen wie er / sie das sonst tut, wenn er / sie eine Predigt, Bildbetrachtung oder andere Form der Bibelauslegung  hält.  Dies wird im liturgischen Rahmen meist direkt vorher sein. Häufig endet das nach meiner Beobachtung  in evangelischen Kreisen mit der Formulierung: „Der Herr segne unser Reden und Hören“. Dann erklärt der Bibliologe der Gemeinde, was jetzt passiert und die Spielregeln des Bibliologs (Prolog) und leitet den Bibliolog in der üblichen Abfolge an.

Bei Bibelabenden in freikirchlichen Gruppen habe ich mehrmals erlebt, daß vor dem Bibliolog gebetet wurde. Hier wäre meine Empfehlung, die Reihenfolge zu ändern, denn mein Eindruck war, daß die Gruppen irritiert waren, wenn nach dem Gebet dann nicht wie gewohnt der Einstieg ins biblische Geschehen kam sondern erst eine Erklärung der Technika, daß man jetzt Bibliolog macht und wie das geht. Da kommt zum Ungewohnten des Bibliologs noch das Ungewohnte des anderen Ablaufs dazu. Deshalb habe ich freikirchlichen Teilnehmenden an meinen Grundkursen, denen es auch bei der Anleitung ihres Bibliologs im Grundkurs ein Bedürfnis war, vorher zu beten, geraten, daß sie erst den Bibliolog in seinen Abläufen erklären (Prolog), dann in der ihnen und ihrer Gruppe gewohnten Form beten und dann mit der Hinführung zum biblischen Text einsteigen. Ich habe diese Form im Grundkurs als organischer erlebt und auch später von freikirchlichen Teilnehmenden die Rückmeldung bekommen, daß diese Variante bei den jeweiligen Gruppen besser ankam, besonders wenn Bibliolog neu ist und bei einer Gemeinde erst eingeführt wird.

Zum Weiterlesen:

Frage 1: Findet Bibliolog meistens im Gottesdienst statt?
https://bibliologberlin.wordpress.com/2011/02/28/frage-1-findet-bibliolog-meistens-im-g-ttesdienst-statt/