interreligiöser Stammtisch „besser gemeinsam“

besser gemeinsam logoDas Konzept ist total simpel und es funktioniert! In einem großen Raum stehen Tische, um die jeweils sechs Leute Platz finden. Ab 18.30 h gibt es Kleinigkeiten (Waffeln, Obst, Kuchen) und ab 19.00 h beginnt der gemeinsame Abend. Eine Person gibt einige Minuten eine Einführung zu einem Thema und dann wird an den Tischen darüber gesprochen. Um 20.30 h gibt es einen gemeinsamen Abschluß mit einer kleinen Geschichte. Wer mag, kann dann noch bleiben und weiterreden.

Ins Leben gerufen haben den interreligiösen Stammtisch „besser gemeinsam“ drei junge Neuköllner: Zainab Chahrour, Sophia Schäfer und Nathan Vanderpool. Vor vierzehn Tagen ging es um das Thema: „Was glauben eigentlich Atheisten?“. Gestern stand die Frage nach der „Bedeutung des Abendmahls“ im Mittelpunkt. Nächstes Mal am Montag den 22. Juli wird es um den muslimischen Fastenmonat Ramadan gehen, deshalb dann ohne Snacks. Nach dem Treffen besteht die Möglichkeit beim Fastenbrechen in einer Moschee teilzunehmen.

Menschen aller Religionen und Weltanschauungen sind eingeladen. die Treffen finden jeden zweiten Montag statt. Auch einen eMail-Verteiler gibt es: bessergemeinsam (ä t) gmx ( punkt ) de

Themen der letzten Treffen: Fremd sein, Jenseitsvorstellungen, das jüdische Neujahrsfest Rosch haSchana, Familie und Lebensformen, Achtsamkeit, (wie) gehört Religion in die Schule, Faszination Gebet, Gewissen, …

Den Termin und das Thema der nächsten Veranstaltung findet man hier.

Interkulturelles Zentrum Genezareth
Herrfurthplatz 14, Berlin-Neukölln
U 8 Boddinstraße

Lange Nacht der Religionen 2013

Achtung: Im Gemeindebrief der Kirchengemeinde Gropiusstadt-Süd ist leider ein falsches Datum reingerutscht. Deshalb hier die Ausschreibung mit dem richtigen Datum:

Screenshot

Screenshot

Das Programm der „Langen Nacht der Religionen“ am Samstag 17. August 2013 mit 99 Veranstaltungsorten ist online.

Auch die interreligiöse Bibliolog-Werkstatt wird sich daran beteiligen – diesmal in Neukölln.

Programm ab 19.00 Uhr:
Familienkonflikte im Haus von Abraham / Ibrahim, Sarah und Hagar

Bibliolog mit Objekten Abraham Sarah Hagar Jischmael

Bibliolog mit Objekten

Mit einer bibliologischen Familienerkundung gehen wir an einzelnen Lebensstationen und Konflikten entlang und versuchen herauszufinden, was dieses religiöse und kulturelle Erbe für uns heute bedeutet, und wie wir seine Potenziale für ein friedliches Miteinander fruchtbar machen können.

Immer zur vollen Stunde – zuletzt um 21.00 Uhr – beginnt ein Bibliolog. Der letzte Bibliolog um 21.00 Uhr wird etwa 1 1/2 Stunden sein und ist ein „Bibliolog mit Objekten“.

Evangelisches Gemeindezentrum Gropiusstadt-Süd (Apfelsinenkirche)
Joachim-Gottschalk-Weg 41
12353 Berlin

Anfahrtsmöglichkeit
U7 Wutzkyallee

Wortwolke Juni 2013

Wortwolke Juni 2013

Wortwolke Juni 2013

und was sonst noch gefragt wurde und nicht im Weblog steht:

Bibliolog kurz Anleitung
Ja – ist hierzulande nicht unter 4 Tagen zu haben (im deutschsprachigen Raum) – englisch- und französisch sprachige Grundkurse dauern 8 Tage; im Headerbild unter „Kurse“ schauen;

Emmausjünger als Bibliodrama
warum nicht, wenn man eine Bibliodrama-Ausbildung hat?

Altersunterschied Ismael Isaak
etwas über 13 Jahre (Genesis 17)

Taize kritische Sicht
Gibt es durchaus; läuft darauf raus, daß Taizé „zu katholisch“ ist oder zu wenig vom Menschen als Sünder spricht

Deutsche Gesellschaft für Bibliolog
Gibt es so nicht: entweder nach Bibliolog-Netzwerk oder Bibliodrama-Gesellschaft suchen