2. Lange Nacht der Religionen

Am Sanstag fand in Berlin die 2. Lange Nacht der Religionen statt. Mehr als 100 Religionsgemeinschaften, religiöse Gruppen und interreligiöse Initiativen boten – über die ganze Stadt verteilt – ein vielfältiges Programm an. Mehr als 10.000 Menschen kamen – und das, obwohl in der Lokalpresse bis auf eine Ausnahme, keine Veranstaltungsankündigung stand.

Auch die interreligiöse Bibliolog-Werkstatt war dabei – dieses Mal in Neukölln. Eingeladen wurde zum Thema „Familienkonflikte im Haus von Abraham / Ibrahim, Sarah und Hagar„. Der Abend war so aufgebaut, daß immer zur vollen Stunde ein Bibliolog begann – ab 21.00 h dann die letzte längere Bibliologsequenz. Die meisten Interessierten waren den ganzen Abend dabei – einige kamen zu einem der Themen.

Bibliolog mit Objekte: unterschiedliche Sichtweisen des Konflikts

Bibliolog mit Objekte: unterschiedliche Sichtweisen des Konflikts

Besonders beeindruckt hat mich als eine Muslima von ihrer Pilgerfahrt nach Mekka erzählte: Dort wird durch zwei Hügel an Hagar erinnert. Jeder Pilger legt den Weg zwischen diesen Hügeln sieben Mal zurück. Dadurch sei ihr die Situation von Jischmaels Mutter noch einmal anders nahe gekommen. Der Islam geht davon aus, daß Hagar sich nach der Vertreibung durch Ibrahim (Abraham) in Mekka niedergelassen habe.

Die nächste Lange Nacht der Religionen ist für 6. September 2014 geplant

Zum Weiterlesen:
Die stille Macht der langen Nacht

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s