Wortwolke und Suchbegriffe im Juli 2012

Gesucht wurde im Juli nach:

… und geschrieben habe ich im Juli über:

… und was sonst noch so gefragt wurde und nicht im Weblog steht:

Einstieg in einen Bibliolog:
Erst im Prolog die „Spielregeln“ des Bibliolog vermitteln und dann durch die Hinführung in den Text hineinführen

Bibliolog Weihnachtsgeschichte Lukas
jetzt im Juli? aber antizyklisch ist es allemal

Texte zur Brotvermehrung
die am häufigsten erzählte Begebenheit im Neuen Testament: Markus 6,30 – 44; 8,1 – 10; Matthäus 14,13 – 21; 15,32 – 39; Lukas 10 – 17; Johannes 6,1 – 13; der letzte Text ist auch Kirchentagstext in Hamburg 2012

gibt es scharzes Feuer
ja – im Bibliolog. Gemeint sind die (schwarzen) Buchstaben des biblischen Textes

Wieviele Juden in Berlin 2011
weiß keiner genau, aber Tendenz steigend, zumindest außerhalb der jüdischen Gemeinde und dort ca 10400

weisse Buchstaben
vermutlich ist „schwarzes Feuer – weißes Feuer “ gemeint?

Wasser in Teheran
Die Flüsse Karadsch und Djadjru versorgen die Stadt mit Wasser

Werbeanzeigen

Bibliolog im Gottesdienst 2012 in Spandau

Folgende Gottesdienste mit Bibliolog finden im Kirchenkreis Spandau 2012 statt:

Dreieinigkeitskirche (Siemensstadt):
22.1.2012 um 10.00 h: Heilung eines Knechtes des Hauptmanns von Kaparnaum (Mt 8,5-13)
An der Mäckeritzbrücke 4 (Endstation Bus 123) mit Christine Pohl

Zuversichtskirche (Staaken):
4. März 9.3o h Jesus in Gethsemane (Markus 32-42) mit Christian Moest
13. Mai 9.30 h Taufgottesdienst: Taufe von Jesus im Jordan – mit Christian Moest
23. September 9.30: Der Jüngling zu Nain (Lukas 7,11-16) mit Christian Moest
30. Dezember 9.30 h: Flucht nach Ägypten (Matthäus 2,13-23) mit Christian Moest
Evangelische Kirchengemeinde zu Staaken, Brunsbütteler Damm 312. 13591 Berlin

zum Weiterlesen: Findet Bibliolog meistens im Gottesdienst statt?

Interreligiöse Bibliolog-Werkstatt 2012

Im 5. Jahr der interreligiösen Bibliolog-Werkstatt werden
Geschichten vom Feuer und von Feuerstellen
im Mittelpunkt stehen.

Lagerfeuer, Bibliolog, Geschichten, Feuer, FeuerstellenWer kennt es nicht, einerseits die behagliche Wärme des Feuers am Kamin oder beim Lagerfeuer und andererseits die bedrohenden Flammen eines Haus- oder Waldbrandes oder den Ausbruch eines Vulkanes. Feuer war schon immer als Naturphänomen gleichzeitig faszinierend und bedrohlich. Im übertragenen Sinn sprechen wir vom Feuer der Leidenschaft, der Begeisterung, des Eifers für eine Sache oder auch den glühenden Hass.

Wir wollen dem „Feuer-Erfahrungen“ in unterschiedlichen Erscheinungsformen und Ausprägungen nachgehen: Dem Feuer der Begeisterung, dem Feuer des Scheiterns, dem Feuer, das andere für uns anzünden, dem Feuer der Sehnsucht …
Außerdem spricht die jüdische Tradition vom biblischen Text als vom schwarzen Feuer und vom weißen Feuer als den Zwischeräumen, das was angedeutet wird. Dieses Bild ist für das bibliologische Arbeiten wichtig geworden.

Mi 18. Jan 19.30 h: Wenn der Dornbusch brennt – das Feuer der Berufung: Moses in der Wüste (Ex 3)

Mi 8. Februar: 19.30 h: Das Feuer der Gastfreundschaft (Apg 27)

Mi 21. März: 19.30 h: Geprüft und geläutert im Feuer (Psalm 66)

Mi 18. April: 19.30 h … brannte nicht unser Herz: die Emmausjünger (Lk 24)

Jeder Abend ist in sich abgeschlossen.

Zeit: 19.30 – 21.30 h
Ort: Interkulturelles Stadtteilzentrum Sprengelhaus, Sprengelstraße 15, 13353 Berlin, 2. Hof / 2. Etage
Kosten: Unkostenbeitrag für Raumnutzung nach Selbsteinschätzung