Lange Nacht der Religionen 2013

Achtung: Im Gemeindebrief der Kirchengemeinde Gropiusstadt-Süd ist leider ein falsches Datum reingerutscht. Deshalb hier die Ausschreibung mit dem richtigen Datum:

Screenshot

Screenshot

Das Programm der „Langen Nacht der Religionen“ am Samstag 17. August 2013 mit 99 Veranstaltungsorten ist online.

Auch die interreligiöse Bibliolog-Werkstatt wird sich daran beteiligen – diesmal in Neukölln.

Programm ab 19.00 Uhr:
Familienkonflikte im Haus von Abraham / Ibrahim, Sarah und Hagar

Bibliolog mit Objekten Abraham Sarah Hagar Jischmael

Bibliolog mit Objekten

Mit einer bibliologischen Familienerkundung gehen wir an einzelnen Lebensstationen und Konflikten entlang und versuchen herauszufinden, was dieses religiöse und kulturelle Erbe für uns heute bedeutet, und wie wir seine Potenziale für ein friedliches Miteinander fruchtbar machen können.

Immer zur vollen Stunde – zuletzt um 21.00 Uhr – beginnt ein Bibliolog. Der letzte Bibliolog um 21.00 Uhr wird etwa 1 1/2 Stunden sein und ist ein „Bibliolog mit Objekten“.

Evangelisches Gemeindezentrum Gropiusstadt-Süd (Apfelsinenkirche)
Joachim-Gottschalk-Weg 41
12353 Berlin

Anfahrtsmöglichkeit
U7 Wutzkyallee

Advertisements

Wortwolke Juni 2013

Wortwolke Juni 2013

Wortwolke Juni 2013

und was sonst noch gefragt wurde und nicht im Weblog steht:

Bibliolog kurz Anleitung
Ja – ist hierzulande nicht unter 4 Tagen zu haben (im deutschsprachigen Raum) – englisch- und französisch sprachige Grundkurse dauern 8 Tage; im Headerbild unter „Kurse“ schauen;

Emmausjünger als Bibliodrama
warum nicht, wenn man eine Bibliodrama-Ausbildung hat?

Altersunterschied Ismael Isaak
etwas über 13 Jahre (Genesis 17)

Taize kritische Sicht
Gibt es durchaus; läuft darauf raus, daß Taizé „zu katholisch“ ist oder zu wenig vom Menschen als Sünder spricht

Deutsche Gesellschaft für Bibliolog
Gibt es so nicht: entweder nach Bibliolog-Netzwerk oder Bibliodrama-Gesellschaft suchen

Bibliolog auf dem evangelischen Kirchentag im Hamburg

Screenshot: Bibliolog Center

Screenshot: Bibliolog Center

Erstmals wird es auf dem evangelischen Kirchentag ein eigenes Bibliolog-Zentrum geben und zwar in der
Kreuzkirche (Elmsbüttel)
Tresckowstraße 7
20259 Hamburg

Donnerstag 2. Mai

11-13 Uhr: Bei dir ist die Fülle des Lebens – Psalmen
Uta Pohl-Patalong

11-13 Uhr: Ein Schlag ins Gesicht – Die Witwe und der Richter
Maria Elisabeth Aigner und Johanna Raml-Schiller

15-16 Uhr: Wie viel Männer so brauchen?! – David und Gotiath
Jens Uhlendorf

15-16 Uhr: Vom Umgang mit dem Erben – Zelofchads Töcher
Iris Weiss

16.30-17.30 Uhr: Bitte drängeln! Die bittende Witwe
Vera Kolbe

16:30-17:30Uhr: Saure Trauben oder süße Arbeit in Gottes Weinberg?
Carola Holtin

19-22 Uhr: Bibliolog – Playing With White Fire (englisch)
Peter und Susan Pitzele

Freitag 3. Mai

11-13 Uhr: Alles ist möglich! Steh auf! – Heilungsgeschichten
Rainer Brandt und Gerborg Drescher

11-13 Uhr: Die Sprinner im Einsatz – Das Erlassjahr
Susanne Wolf-Witthöft und Michaela Langenheim

15-16 Uhr: Als Mitarbeiter ungeeignet? – Speisung der 5000
Andrea Schwarz

15-16 Uhr: Wohin du gehst, dahin gehe auch ich – Rut
Heidi Kohl und Kilian Stark

16.30-17.30 Uhr: Entschuldigung, aber Ihr Herz brennt! – Emmaus
Anja Neu-Illg

16.30-17.30: Leben unter Fremdherrschaft – Israel in Ägypten
Monika Karpa

Samstag 4. Mai

10-13 Uhr: Die Liebe seines Lebens – David und Batseba
Frank Muchlinsky und Michael Ellendorff

11-13 Uhr: Gefüllt reicht’s zum Leben – Elisa und die Witwe
Friederike Eriksen-Wendt und Marianne Bauer

15-16 Uhr: Mit weiblicher List zum Erfolg – Tamar
Edeltraud Kohlmann-Lier

15-16 Uhr: Ich habe genug – Die Versöhnung von Jakob und Esau
Katja Korf

16.30-17.30 Uhr: Bin ich’s wert? – Der Hauptmann von Kapernaum
Elke Meinhardt

16.30-17.30 Uhr: Mehr als alles – Die Speisung der 5000
Dagmar Wegener

19-21 Uhr: More Bibliolog With The Pitzeles (englisch)
Peter und Susan Pitzele

Es wird auch Bibliologe auf der Straße geben. Die Internetseite vom Bibliolog-Center ist hier. In anderen Bereichen des Kirchentages werden keine Bibliologe angeboten außer im Zentrum Bibliodrama. Dort werde ich am Samstag von 15.00 bis 18.00 h einen jüdisch-christlichen Bibliolog zum Tagestext anleiten. Am Freitag von 15.00 – 18.00 h wird ein christlich-jüdisches Bibliodrama von Ewa Alfred und Gabriele Zander angeboten. Das Zentrum Bibliodrama befindet sich im Rauhen Haus, Beim Rauhen Haus 21. Wegen des großen Andrangs werden beim Zentrum Bibliodrama Teilnehmerkarten in der Stunde vor Workshopbeginn ausgegeben.

Bibliolog-Gottesdienst in Spandau 2013

In Spandau bietet Pfarrer Christian Moest einmal im Quartal einen Gottesdienst mit Bibliolog an.

Die nächste Gelegenheit an einem solchen Gottesdienst teilzunehmen ist am
10. Februar um 9.30 Uhr: Die Heilung des Blinden bei Jericho (Lukas 18,(31-34) 35-43).

Ort:
Zuversichtskirche (Spandau Ortsteil Staaken)
Brunsbütteler Damm 312
13591 Berlin

Die weiteren Termine für 2013 werden hier eingestellt.

Wortwolke und Suchbegriffe im Januar 2013

Wortwolke Januar 2013

Wortwolke Januar 2013

… und was sonst noch gefragt wurde …

verbindliche Auslegung der Torah
jede Generation ist verpflichtet die Torah neu auszulegen; Auslegungeregeln gibt es: z.B. nach Rabbi Jischmael g.oogeln

Martin Buber erzählt Holofernes
eher nicht – von Holofernes erzählt das apokryphe Buch Judith, das man in katholischen Bibelausgaben findet; Martin Buber erzählt chassidische Geschichten

was sind nicht-narrative Texte
alle Texte, die zwar etwas aussagen, aber in denen nichts erzählt („narrare“ lat. erzählen) wird: Fahrplan, Gebrauchsanweisung, Rezept, Beipackzettel, Dienstanweisung, Stellenbeschreibung, Zeugnis, Einkaufszettel, Redensarten, Sprichwörter, Gebete, Reden, Psalmen, Gedichte, Briefe, Gesetzestexte, Anzeigen, Speisekarte, Platzreservierung, Verträge, Strafzettel, Ausweisdokumente, Zollpapiere, Führerschein …

Bibliolog Hospizarbeit Bibeltext
kommt auf die Lebensfrage(n) an, um die es gehen soll

Bibliolog Anleitung Anleitungen Enwurf Entwürfe Beispiel Beispiele, Vorlage, Vorlagen
ist zwar in allen möglichen Varianten die häufigste Frage, über die Leser auf dieses Weblog kommen. Aber ich muß Sie enttäuschen: Das gibt’s -immer noch – nicht im Internet. Warum, das steht hier.

biblische Speisegebote
Levitikus 11 (3. Buch Mose Kapitel 11) und Deuteronomium 14 (5.Buch Mose Kapitel 14)

godly play Figuren
ich kenne „biblische Erzählfiguren“; beim „godly play“ gibt es alle möglichen Requisiten, aber keine speziellen Figuren

wer hat schon mal Bibliolog zu Psalm 23 gemacht
ich – in beiden möglichen Varianten

jüdische Bibliologin Berlin
in Berlin – und nur dort – gibt es drei jüdische Bibliologinnen

sephardische Synagoge in Berlin
Tiferet Israel in der Passauer Strasse hinter dem KaDeWe

Jona Bauch Andrea
wohl eine außerbiblische Variante – oder ein Gegentext?

Bibliolog mit 25
Personenzahl oder Altersangabe – beide Varianten möglich