Aufgelesen (4) : Das letzte Abendmahl mal anders

Last Supper (Quelle: postkiwi.com)

Last Supper (Quelle: postkiwi.com)

Am Welt-Down-Syndrom-Tag bin ich durch das Kirchengeschichtenblog auf dieses Foto des Künstlers Raoef Mamedov aufmerksam geworden. Er hat vor seinem Studium in der Psychiatrie gearbeitet und dort nach der Vorlage des berühmten Gemäldes von Leonardo da Vinci geistig behinderte Menschen zum „letzten Abendmahl“ arrangiert. Im Kirchengeschichtenblog gibt es ein paar Gedanken dazu unter dem Thema „eine Tischgemeinschaft, die keiner so recht haben will.“

Mamedov hat noch andere Motive aus der Bibel in dieser Art gestaltet. Man findet sie auf der Seite der Galeristin Lilja Zakirova. Wer den Bibliolog-Aufbaukurs „Sculpting“ gemacht hat, findet in dieser Bildgestaltung Anregungen für einen Bibliolog zum Letzten Abendmahl.

Werbeanzeigen

Torn paper midrash (Jo Milgrom)

Eindruck braucht Ausdruck. In ihrer langjährigen Arbeit hat die amerikanisch jüdische Bibeldozentin Jo Milgrom unterschiedliche Formen von visuellem Midrasch (visual midrash) entwickelt, mit denen ich gerne arbeite. Sie tragen dazu bei, das im Bibliolog Erlebte und Erschlossene auf einer persönlichen Ebene zu erweitern und zu vertiefen. Die Gestaltung eines eigenen visuellen Midrasch eröffnet ein tieferes Verständnis des (Bibel-)Textes und ermöglicht es dem Studierenden eine Verbindung mit dem Text herzustellen. Durch die künstlerische Umsetzung werden noch andere Ebenen der persönlichen Auseinandersetzung berührt. Beim anschließenden Austausch werden unterschiedliche Sichtweisen zugänglich. Jede/r darf zur eigenen Gestaltung etwas sagen, niemand muss sich äußern. Bei mehrtägigen Seminaren bietet es sich an, daß jede/r einen Platz im Raum für das eigene Werk sucht.

Die folgenden Gestaltungen sind im 4 tägigen Aufbaukurs „Bibliolog mit nicht-narrativen Texte“ nach einem Bibliolog zu 3 Mose 19,2 und 9 – 18 im November 2012 in Köln entstanden. Vielen Dank an die Teilnehmenden, die mir erlaubt haben, ihre Erarbeitungen unter dem Thema „Reise zum Herzen der Torah“ hier ins Weblog einzustellen:

Herz 1Herz 4Herz 5Herz 2Herz 3

Bei dieser kreativen Weiterführung machen auch Menschen mit, die sich für „unbegabt“ halten und sonst bei kreativen Angeboten schnell aussteigen.

Das Buch „Handmade Midrash as a Visual Theology“ von Jo Milgrom ist leider vergriffen.