Kurse

Gerne können Sie mich in Ihre Gruppe, Ihre Gemeinde oder Ihren Mitarbeiterkreis einladen um Bibliolog kennenzulernen. Für einen Schnuppertag oder -abend empfehle ich einen zeitlichen Rahmen von 2 bis 2 1/2 Stunden für die Grundform und eine Aufbauform. Wenn Sie auch noch eine andere oder mehrere Aufbauformen (Bibliolog mit nicht-narrativen Texten, mit Objekten, Sculpting oder Encounter kennenlernen wollen, dann brauchen wir länger. Auch die Vertiefungsform „Bibliolog mit Masken“ oder „bibliologische Familienskulptur“ können wir einbeziehen.

Wenn Sie mit dem Mauszeiger unter dem Headerbild auf “Kurse” gehen, dann werden die einzelnen Kursangebote beschrieben.

An verschiedenen Fortbildungseinrichtungen für Pfarrer, Religionslehrerinnen, Gemeindepädagogen … und in Bildungshäusern habe ich in den letzten Jahren Bibliolog-Grundkurse sowie die Aufbaukurse „Bibliolog mit nicht-narrativen Texten“ oder „Bibliolog mit Objekten“ durchgeführt. Besonders gern führe ich Kurse mit Gruppen, die von großer Diversität geprägt sind, was den relgiösen und beruflichen Hintergrund betrifft. Da ich Bibliolog mit homogenen Gruppen (nach Häufigkeit: evangelisch, jüdisch, säkular, katholisch, freikirchlich) und in vielen religiös gemischten Kontexten durchgeführt habe, bin ich mit vielen Konstellationen vertraut. In die Arbeit mit den Bibeltexten und den Bibliologen bringe ich gerne meine jüdische Perspektive ein, was vielen Teilnehmenden – wie ich aus Rückmeldungen weiß – neue Zugänge und eine erweiterte Wahrnehmung ermöglicht.

Wenn Sie für Ihre Gruppe, Einrichtung, Kirchenkreis, Diözese, soziale Einrichtung einen Kurs durchführen möchten, erstelle ich Ihnen gerne ein auf Sie zugeschnittenes Angebot. Mit sieben bis neun Personen arbeite ich allein. Bei größeren Gruppen kommt ein(e) Co-Trainer(in) dazu. Kontakt: bibliologberlin (at) googlemail.com

BIBLIOLOG-GRUNDKURSE:

3. – 7. September 2012
Berlin interkulturelles Stadtteilzentrum Sprengelhaus
bibliologberlin@googlemail.com

AUFBAUKURS

Bibliolog mit nicht-narrativen Texten
12. – 16. November 2012
Köln Melanchthon-Akademie
Die Arbeit mit dem Bibliolog beginnt sinnvollerweise mit erzählenden Texten. Sie ist aber nicht darauf beschränkt. Mit zunehmender Erfahrung können auch Briefe, Psalmen, Reden, prophetische Bilder, Weisheitsliteratur, Gesetzestexte oder andere nichtnarrative Texte bibliologisch entdeckt werden und auf diesem Weg eine ganz neue Lebensnähe und Dynamik entfalten.
Der Aufbaukurs stellt methodische Möglichkeiten vor, Texte verschiedener Gattungen bibliologisch zu entdecken undleitet zu ihrer Erprobung an. Daneben ist Raum für einen Blick auf die bisherige eigene bibliologische Praxis. Eingeladen ist, wer erfolgreich an einem zertifizierten Grundkurs teilgenommen und Erfahrungen im Anleiten von Bibliologen gemacht hat
Melanchthon-Akademie
Kartäuserwall 24b – 50678 Köln
Tel. 0221 / 931803-18
Fax 0221 / 931803-20
info(at)melanchthon-akademie.de

VERTIEFUNGSKURS

18. – 22. Juni 2012
Abraham: Midrasch und die jüdischen Quellen
Bei der Entstehung des Bibliologs haben Texte der Väter- und Müttergeschichten rund um Abraham eine große Rolle gespielt. Dazu gehören auch die jüdischen Auslegungstraditionen mit unterschiedlichen Midraschim. Mit ihnen begeben wir uns auf Spurensuche. Der Midrasch hilft uns dabei Motive und Fragestellungen zu erschließen, die das schwarze Feuer offen lässt: Was hat es mit Abrahams Kindheit und Jugend auf sich, welche Herausforderungen, Prägungen und Folgen sind daraus für die Familienbeziehungen und die Geschichte mit Gott erwachsen. Wie unterscheiden sich das christliche und das jüdische Narrativ? In diesem Vertiefungskurs werden die Teilnehmenden in Kleingruppen auch eigene Bibliologe zu den Väter- und Müttergeschichten entwickeln und sich über mögliche Rollen und Fragen austauschen können. Wer bislang noch nicht viele Möglichkeiten zum eigenen bibliologischen Arbeiten hatte, ist herzlich willkommen und kann seine Bibliologfähigkeiten auffrischen und vertiefen. Wer bereits zu den Väter- und Müttergeschichten bibliologisch gearbeitet hat, möge entsprechende Entwürfe mitbringen. Neben Plenum und Kleingruppenarbeit gibt es auch Möglichkeiten zu Einzelgesprächen über Schwierigkeiten in der eigenen Bibliologpraxis. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Bibliolog-Grundkurs mit Zertifikat

Haus Nordhelle Meinerzhagen-Valbert bei Lüdenscheid
Anmeldung über:
Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung
der Evangelischen Kirche von Westfalen (IAFW)
institut-afw@institut-afw.de

Fr 20. – So 22. Juli
Bibliolog zum Kennenlernen und Vertiefen
Wenn der Dornbusch brennt …

Wer kennt es nicht, einerseits die behagliche Wärme des Feuers am Kamin oder beim Lagerfeuer und andererseits die bedrohenden Flammen eines Haus- oder Waldbrandes oder den Ausbruch eines Vulkanes. Feuer war schon immer als Naturphänomen gleichzeitig faszinierend und bedrohlich. Im übertragenen Sinn sprechen wir vom Feuer der Leidenschaft, der Begeisterung, des Eifers für eine Sache oder auch den glühenden Hass.

Wir wollen den „Feuer-Erfahrungen“ in unterschiedlichen Erscheinungsformen und Ausprägungen nachgehen: Dem Feuer der Begeisterung, dem Feuer des Scheiterns, dem Feuer der Sehnsucht …

Die jüdische Tradition spricht vom biblischen Text als vom schwarzen Feuer und vom weißen Feuer als den Zwischenräumen, das was angedeutet wird. Dieses Bild ist für das bibliologische Arbeiten wichtig geworden und ermutigt uns, die Texte (neu) auszulegen und kennenzulernen.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber auch nicht hinderlich. Jede/r kann mitmachen.

Weitere Infos und Anmeldung:
Tagungszentrum Schmerlenbach (zwischen Würzburg und Aschaffenburg)
info@schmerlenbach.de
Tel: 06021 / 6302 – 0

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s